Biografie

Sebastian Oswald ist Komponist und Orchestrator aus Berlin. Er erhielt seine Ausbildung in Hamburg und Berlin; sein Tätigkeitsfeld ist breit gefächert: Acht Jahre lang war er als Songautor für Universal Music Publishing tätig, schrieb Theatermusik für Produktionen am Schauspielhaus Düsseldorf und im Malersaal Hamburg, bevor er sich ab 2010 unter dem Label A&O Filmmusik zusammen mit seinem Kollegen Leo Agthe vermehrt der Filmmusik zuwandte.

In diesem Bereich entstanden Produktionen verschiedenster Größenordnung: vom Experimentalkurzfilm („Irres Licht“, 2012, R: Steffen Heinecke) über abendfüllende Fernsehspielfilme (u.a. „An Deiner Seite“, 2013, ZDF/Network Movie) bis zur mit diversen Awards ausgezeichneten und Emmy-nominierten australisch-deutschen Jugendfernsehserie „Dance Academy“.

2013 wurde Sebastian Oswald unter über 60 teilnehmenden Komponisten als Finalist des Kompositionspreises „SABAM Award for Best Young European Composer“ des renommierten Film Fest Gent ausgewählt.

2014-2016 widmete er sich verstärkt der Komposition von Konzertmusik. In dieser Zeit entatanden u.a. das vom nathan quartett in Auftrag gegebene Streichquartett "A Moloch; Berlin", sowie die Klaviervariationen "Everything in its right place", 8 Variationen für Player Piano nach einem Thema von Radiohead.

2016 entstand das Album "9 Songs", eine Sammlung von Popsongs, geschrieben über einen Zeitraum von 20 Jahren, veröffentlicht auf Spotify.

2017 folgte die Produktion "From The Edge Of The World", ein Album mit post-klassischer Musik, das Elemente der Klassik, Elektronik, Noise, Ambient und Foley miteinander verbindet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok